Guns N’ Roses: Keine Illusion

GnR_Poster_05.indd

Ja, sie kommen! Der SCHÄDELSPALTER präsentiert Guns N’Roses auf ihrer „Not In This Lifetime“-Tour in Hannover.

Anfang der Neunziger war es eigentlich nicht möglich, Guns N’Roses zu ignorieren: Irgendwie verkörperten Axl und seine Burschen zwar ziemliche Prolls, aber „November Rain“, „You Could Be Mine“ und natürlich „Sweet Child O’ Mine“ gingen dann trotzdem, obwohl ja sonst eher Grunge-Rock aus Seattle angesagt war. Die beiden  „Use Your Illusion“-Alben hatte damals jeder und das Debütalbum „Appetite For Destruction“ war noch mal eine Klasse für sich. Rund 55.000 Fans wollten die Band 1992 bei ihrem Auftritt im Niedersachsenstadion sehen. Axl Rose war damals eher schlecht gelaunt und spulte sein Programm allenfalls routiniert herunter, der Zerfall kündigte sich bereits an. Bald hatte Slash keine Lust mehr, Izzy Stradlin war schon lange vorher ausgestiegen und Axl trat immer mal wieder mit irgendwelchen Musikern auf und veröffentlichte schließlich doch noch „Chinese Democracy“. Dann im vergangenen Jahr die nicht mehr für möglich gehaltene Reunion mit Welttour, zwar ohne Izzy, aber mit Slash und Bassist Duff McKagan. An der Setlist hat sich seit 25 Jahren nicht viel verändert, zu den inzwischen zu Klassikern der Rockgeschichte gereiften eigenen Songs gesellen sich „Wish You Were Here“, „Live And Let Die“ oder „Knocking On Heaven’s Door“. Die Band scheint daran viel Spaß zu haben und präsentierte sich in den USA, Südamerika, Australien und Asien in hervorragender Verfassung und erntete überall euphorische Kritiken. In Deutschland gibt es zwei Konzerte, eins davon auf dem hannoverschen Messegelände. Nicht verpassen.    André Buron

22.6., Messegelände