CD-Kritik

No Picture

Mando Diao: Bang!

Mit dem lustlosen “Ælita” schien den Schweden vor fünf Jahren die Luft ausgegangen zu sein. Doch nach dem Abgang von Co-Frontmann Gustav Norèn zog das Quintett die Notbremse und kehrte…



No Picture

Deichkind: Wer Sagt Denn Das?

Die Sinnstifter und Sinnvernichter aus Hamburg rappen zu minimalen Elektronikklängen und stumpfen Dance-Beats durchdachten Quatsch wie „Bude voll People“, „Knallbonbon” und „1000 Jahre Bier”. Die Themenpalette reicht diesmal von Wutbürger…


No Picture

Wanubalé: Phosphenes

Die hannoversche Plattenfirma Agogo Records ist ja bekannt für ausgesucht qualitätvolle Veröffentlichungen aus dem weiten Spektrum des zeitgenössischen Jazz. Nun hat Labelchef Ralf Zitzmann kürzlich eine Berliner Band mit einem…


No Picture

Wanda: Ciao!

Die einen sehen in Wanda die Zukunft, die anderen den Tod des Rock’n’Roll. Entweder man ist vernarrt in ihre Songs, die viel Interpretationsspielraum lassen, oder sie lassen einen kalt. Einmal…


No Picture

Runrig: The Last Dance – Farewell Concert

Ihr Abschiedskonzert nach 45 Jahren im Musikgeschäft spielten die schottischen Nationalhelden von Runrig voriges Jahr vor der beeindruckenden Kulisse von Stirling Castle. Auf dem Programm standen klassische Runrig-Folkrock-Songs wie „Rocket…


No Picture

Pixies: Beneath The Eyrie

Von der ersten Note an ist man mittendrin im Klangkosmos dieser Band. Die Pixies wissen auf energische Weise Punk mit Pop zu verschmelzen. Black Francis’ eingängige Refrains werden von Joey…


No Picture

Miles Davis: Rubberband

Gleich als er 1985 Columbia Records verlassen hatte, machte sich der Trompeter an ein erstes Album für den neuen Vertragspartner Warner. Es sollte Rubberband heißen, von Funk und Soul geprägt…


No Picture

Biffy Clyro: Balance, Not Symmetry

„Balance, Not Symmetry” ist der Soundtrack zu einer Neuverfilmung von Shakespeares „Romeo und Julia” aus weiblicher Perspektive. Das Ungewöhnliche am neuesten Streich des Trios: Die Musik war zuerst da. Um…


No Picture

Hollywood Vampires: Rise

Das Trio Alice Cooper, Joe Perry und Johnny Depp klingt 2019 deutlich enthusiatischer als auf seinem lauen Debüt. Allen voran die intime und von Depp einfühlsam gesungene Version von David…