CD-Kritik

No Picture

G. Love & Special Sauce: The Juice

Die Band aus Philadephia präsentiert eine entspannte Mischung aus Bottleneck-Blues, R&B, Soul, Funk und Hip-Hop. Das Album wurde von dem dreifachen Grammy-Preisträger Keb’ Mo’ mitgeschrieben und in Nashville produziert. Verstärkt…


No Picture

Ephemerals: The Third Eye

Auf ihrem vierten Album zeigt sich die in London und Paris lebende Band verändert, bringt nun den harmonischen Soul-Jazz früherer Tage unerschrocken mit Psychedelia, kruden Folk-Momenten, Afrobeats und von einer…



No Picture

Da Lata: Birds

Standen die Briten früher überwiegend der brasilianischen Musik nahe, so öffnen sie ihren Sound nun auch in Richtung Äthiopien und klingen im Titelsong sogar ein wenig nach den Beatles. Damit…



No Picture

Salami Rose Joe Louis: Zdenka 2080

Ihr drittes Album erscheint nun bei Brainfeeder, dem Label des visionären Flying Lotus, und kommt als ein extrem intensiver Rausch, so konzentriert und futuristisch. Inspiriert von Octavia Butler’s apokalyptischen Science-Fiction-Stories…


No Picture

The Souljazz Orchestra: Chaos Theories

Das kanadische Kollektiv präsentiert mit beharrlicher Energie und einem breiten Spektrum an Stilen von Afro, tropisch karibischer Exotik bis Jazz, Boogie und Funk seine gesellschaftspolitischen Botschaften. Dabei belegen sie diesmal…


No Picture

Seeed: Bam Bam

Die Band Seeed meldet sich mit einer entspannten Mixtur aus Pop, Reggae, Dancehall, Rap und Afrobeat zurück. Das fast durchweg deutschsprachige „Bam Bam“ ist das erste Lebenszeichen der Berliner nach…


No Picture

Max Herre: Athen

Das Album beginnt mit einem Roadtrip an Herres Sehnsuchtsort. Es erzählt von seiner Kindheit und Jugend in Stuttgart und Athen zwischen Rap und Rebellion. Vom Auseinanderleben einer Beziehung und vom…