Maker Faire: Kreative Tüftler

MakerFaire4

Treffen der Tüftler und Technikenthusiasten: Bei der fünften Maker Faire in Hannover gibt es ausgefallene Do-It-Yourself-Produkte zu bestaunen. Und jede Menge zu entdecken.

Was für eine beeindruckende Erscheinung: Sechs Beine, silbrig glänzender Körper, grimmiger Blick. Plötzlich fährt ein Ruck durch das Ungetüm, es dröhnt, es ächzt – und setzt sich plötzlich unaufhaltsam in Bewegung. Was daherkommt wie eine riesige Krabbe oder ein gewaltiges Insekt aus einem Science-Fiction-Film, ist tatsächlich der Mantis-Hexapod-Laufroboter. Angetrieben von einem 2,2-Liter-Turbodieselmotor und knapp zwei Tonnen schwer gehört der von dem britischen Tüftler Matt Denton erdachte und gebaute Koloss zu den Highlights der diesjährigen Maker Faire.
Zu entdecken gibt es auf dieser bereits zum fünften Mal in Hannover stattfindenden Mischung aus Wissenschaftsmesse, Jahrmarkt und Mitmachausstellung selbstverständlich aber noch viel mehr. Rund 200 Aussteller präsentieren ausgefallene Ideen und unkonventionelle Projekte aus so vielschichtigen den Bereichen wie 3D-Druck, Robotik, Modellbau, Elektro-Bastelei oder klassischem Handwerk. Allen Teilnehmern gemein ist, dass sie aus der vielfältigen und äußerst international ausgeprägten Gruppe der sogenannten „Maker“ stammen: Kreativköpfe und Technikenthusiasten jeder Altersgruppe, die aus Spaß am Entdecken und Experimentieren Dinge und Lösungen entwickeln, die es in der Massenproduktion – zumindest bisher – so nicht gibt. Fest mit der „Maker“-Idee verbunden ist neben dem ausgeprägten Do-It-Yourself-Ansatz auch der Austausch untereinander. So geben sich die Erfinder gerne gegenseitig Tipps und lernen voneinander, sie treffen sich in FabLabs, Hackerspaces, Repair Cafés – oder eben auch Maker Faires.
Wie große die Bandbreite ist, verdeutlicht allein schon ein Blick ins Programm der diesjährigen Veranstaltung in Hannover. So zeigt etwa Lothar Brunscheid seine detailgetreuen Schiffsmodelle, die er ausschließlich aus Streichhölzern fertigt und die dennoch bis zu zwei Meter lang, mit Bootslack versiegelt und ferngesteuert fahrtüchtig sind. Deutlich weniger feinfühlig geht es derweil bei den „Mad Metal Machines“ zu: mit Sägen und Hämmern ausgestattete Schaukampfroboter bekämpfen sich in einer eigens aufgebauten Arena bis zur maximalen Zerstörung. Hier werden spannende Wettkämpfe ausgetragen, die die Zuschauer regelmäßig in ihren Bann ziehen. Besondere Highlights für die jüngeren Besucher der Maker Faire sind derweil das LegoCar – ein alter mit Lego-Platten beklebter Volvo, der von Kindern mit weiteren Lego-Steinen bebaut und zu einem kunterbunten Kunstwerk gestaltet werden kann – sowie der aus den Star-Wars-Filmen bekannte Droide R2D2, der vom „R2 Builders Club“ in „Lebensgröße“ präsentiert wird.
Sören Stegner

25.-27.8., Hannover Congress Centrum; www.maker-faire.de/hannover