Literatur

Buch-Smith

Dominic Smith: Das letzte Bild der Sara de Vos

Nach diesem spannenden, schlagfertigen und geistreichen Roman kann man nur hoffen, dass bald noch mehr Werke von Dominic Smith übersetzt werden, der in den USA vielfach preisgekrönt wurde. „Das letzte…



Buch-Robbins

Tom Robbins: Tibetischer Pfirsichstrudel

Der 1936 im Süden der USA aufgewachsene Robbins avancierte mit seinen Büchern „Ein Platz für Hot Dogs“ und „Sissy, Schicksalsjahre einer Tramperin“ zum Kultautor, wurde gar mit Kurt Vonnegut verglichen….


Buch-Bakewell

Sarah Bakewell: Das Café der Existenzialisten

Der Untertitel ist, schätze ich, in dem hier reproduzierten Cover kaum zu lesen, deshalb zitiert: „Freiheit, Sein und Aprikosencocktails“. Hm. Solche Art von betonter Lockerheit stehe ich skeptisch gegenüber. Obendrein…


Buch-Bernstein

F.W. Bernstein: Frische Gedichte

Ist es eingangs nötig anzutippen, dass F.W. Bernstein der Dichter des Vierzeilers „Die schärfsten Kritiker der Elche / Waren früher selber welche“ ist? Bernstein, der im bürgerlichen Heldenleben Fritz Weigle…


Buch-Brussig

Thomas Brussig: Beste Absichten

Durch die Ereignisse des 9. Novembers 1989 wird die eigentlich unvermeidliche Weltkarriere der besten unentdeckten DDR-Band, Die Seuche, gestoppt. Ihr Behelfsmanager erzählt diese Kreuzung aus nicht immer ganz schlüssig zusammenfabulierten…


Boyle_25386_MR1.indd

T.C. Boyle: Die Terranauten

T.C. Boyles neuer und sehr genialer Roman „Die Terranauten“ basiert auf einer wahren Geschichte: 1991 ließen sich acht Wissenschaftler in einem luftdicht versiegelten Mega-Treibhaus in der Wüste Arizonas einsperren mit…


Buch-Vaske

Claus Vaske: Alter Schwede

Gustaf Birger Gunnarsson ist lange tot. Den gebürtigen Schweden hat es im Dreißigjährigen Krieg wegen der Liebe nach Deutschland verschlagen. Wegen eines saudummen Fluchs wohnt er bis heute im Rheinland…


Buch-Nedden

Dietrich zur Nedden: Nach wie vor inzwischen

In „Nach wie vor inzwischen“ versammelt der Autor, Publizist und SPALTER-Kolumnist Dietrich zur Nedden 135 Geschichten, die er in den letzten zehn, zwanzig Jahren geschrieben hat, in mehr oder minder…


Buch-Jägersberg

Otto Jägersberg: Die Frau des Croupiers

Er war 22 Jahre alt damals und im Gespräch, 1964 sein tolles Debüt „Weihrauch und Pumpernickel“, das, kaum zu glauben, Arno Schmidt lobte und somit auszeichnete, denn er ließ ja…