Laurence Sterne: Werkausgabe

Sterne.inddSterne.indd

Ich hatte das unverschämte Glück, in der Studienzeit auf Laurence Sterne zu stoßen, zunächst auf sein Hauptwerk „Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman“, veröffentlicht erstmals von 1759 bis 1767. Stimmt, liegt weit zurück, aber ich garantiere: Seine Schriften leben, und zwar frisch und munter, nach wie vor. Wie kommt’s? Sterne nimmt sich alle Freiheit, schweift ab, springt hin und her mit Witz, Humor und Verstand zwischen Satire und Melancholie. Durchgängig wendet er sich direkt an die LeserInnen, begreift zudem das Buch als Objekt, etwa indem er zwei Seiten aus Trauer schwärzen lässt, zwei sind marmoriert, ein Kapitel reißt er heraus, weil es zu gut sei, usw. Und er wirft stetig den Blick auf den Prozess des Schreibens, das Medium ist die Botschaft. Wer Experimente mag, ist bei ihm richtig. Diese Werkausgabe, spürbar exzellent und teils erstübersetzt von Michael Walther, ist darüber hinaus eine Fundgrube! Und der Preis ist angesichts der Qualität und Quantität echt günstig; reicht das Geld nicht: Weihnachten naht allmählich.    dzn

Galiani Verlag, 1952 Seiten, 98,-