Fotografie: Poetische Bilder

Kunst1219-Meldung-GAF-Heinicke_Jan_Richard_7-2

Der VGH-Fotopreis geht in diesem Jahr an Jan Richard Heinicke. Der Fotojournalismus-Student der Hochschule Hannover (HsH) erhält die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine Arbeit „Melting Point“ zu den Folgen des Klimawandels. Heinicke hat dafür Meeresforscher auf ihrer Expedition entlang der Ostküste Grönlands begleitet. Seine Fotos beleuchten das Thema journalistisch und zugleich poetisch. Stillleben, Porträts und atemberaubende Landschaftsaufnahmen von grönländischen Eispanzern gehen darin eine gelungene Verbindung ein. Die Fachjury lobt unter anderem die „künstlerisch sehr hohe Qualität“ der Arbeit. Die Mitglieder hatten sich mit ihrer Entscheidung allerdings schwer getan. „Das Niveau der diesjährigen Einreichungen war erfreulich hoch“, sagt Jurymitglied und GEO-Fotochef Lars Lindemann. Insgesamt hatten sich 36 Studenten mit unterschiedlichsten Themen und Erzählstilen um den Preis beworben. Dieser wird seit 2008 ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der HsH vergeben. Als Preisträger darf Heinicke nun seine Arbeit zusammen mit den Bildern der Finalisten Andy Happel, Nanna Heitmann, Jana Mai, Ole Spata und Stefanie Silber in der GAF ausstellen.

5.-12.12., GAF; Vernissage + Preisverleihung: 4.12., 19 Uhr