Deutsches Hygiene-Museum: Rassismus

HM Rasse Cover-DRUCK.indd

Der Untertitel sagt es unmissverständlich: Von „Menschenrassen“ zu reden, ist ein Hirngespinst. Dies zu wissen, ist leider keine Selbstverständlichkeit, zumal in mehr oder minder öffentlichen Diskursen derzeit mindestens unterschwellig falsche Meinungen flottieren. Dieses Buch gehört zu einer Ausstellung in Dresden, die bis zum 6. Januar 2019 zu sehen sein wird, ist aber eigenständig zu nutzen. Mit zahlreichen (historischen) Bildern und (Kunst-)Objekten erhellen die KuratorInnen die geschichtliche Konstruktion und die ideologische Aufladung von „Rassen“, stets im Wechselspiel mit aktuellen Fluchtbewegungen und mit Interventionen Betroffener. Eingangs steht im Zentrum der Rassismus des kolonialen Zeitalters, wobei die vermeintlich objektive Wissenschaft die größte Rolle spielt. (Mal sehen, was die Menschen in hundert Jahren von manchen heutigen Wissenschaften halten…) Insgesamt eindringlich, hochinteressant aus vielen Perspektiven. Und notwendig.     dzn

Wallstein Verlag, 176 Seiten, 19,90