David Erlay: Hinterm Weyerberg schaut der Mond hervor

Literatur0320-Buch Rezi-David Erlay Hinterm Weyerberg schaut der Mond hervor

Der erste Roman des Journalisten David Erlay spielt nicht nur in seinem poetischen Titel auf das Künstlerdorf Worpswede nahe Bremen an: „Hinterm Weyerberg schaut der Mond hervor und der Nebel steigt aus dem Teufelsmoor …“, so beginnt ein düsteres Abendlied, das dort vor knapp hundert Jahren entstand. Die Geschichte spielt in heutigen Tagen. Erzählt wird sie als innerer Monolog einer Frau, die in ihrem Haus in Worpswede auf die Polizei wartet. Sie muss in Untersuchungshaft. Warum? Das erschließt sich nach und nach in ihren atemlosen Gedanken, bildmächtigen Erinnerungen und halb verschluckten Sätzen. Ihre Welt bekam erste Risse, als sie ihren Mann in ihrer eigenen Unterwäsche ertappte. Über die Jahre wurde er mehr und mehr zur Frau … und sie hielt das irgendwann nicht mehr aus. Wer Worpswede kennt, wird viele geschichtsträchtige Orte und berühmte Gebäude wiedererkennen. Und wer die Kunstgeschichte kennt, begegnet vielen bekannten Künstlernamen. Denn die Hauptfiguren sind so kunstsinnig wie der Autor, der bereits mehrere Sachbücher über Worpsweder Künstler verfasst hat.     KR

Verlag Atelier im Bauernhaus, 160 Seiten