Daniel Clows: Patience

Buch-DanielClowes

Jack liebt Patience, sie erwartet ein Kind von ihm, aber als er von der Arbeit heimkommt, findet er sie ermordet auf dem Fußboden. Ein Drittel Leben später laboriert Jack immer noch an seinem Verlust, aber in dieser Zukunft gerät ihm durch Zufall eine Zeitmaschine in die Hände, er reist zurück, um den Mord zu verhinden und geht dabei selbst über Leichen. Wie schon in seinem Vorgänger-Comic „Der Todestrahl“ ist die SciFi-Technologie auch hier nur ein Instrument für Clowes, einem jener illusionslosen Misanthropen unter den US-Comic-Zeichnern, seine Underdogs in Ausnahmesituationen zu bringen, um dann ihre langsame charakterliche Deformation sezieren zu können. Macht kehrt selten die besten Eigenschaften aus den Menschen hervor. Clowes Zeichnungen sind selbst eine Zeitreise. Gerade bei der Ausgestaltung des futuristischen Sets und den psychedelischen Wahrnehmungsverschiebungen des Protagonisten spielt er immer wieder ganz apart mit der Comic-Geschichte der 50er und 60er Jahre.    fs

Reprodukt, 180 Seiten, 29,-