Mobiles Theater: Heißer Scheiß

Bühne-PMS_elisabeth_frank-Laetitia_mazzotti-gerrit_Neuhaus

Das Ensemble Theaterspiele Mazzotti stellt in seinem neuen Stück „PMS“ ein „Pro_Matriarchales_System“ vor, denn die Theatermacher haben festgestellt: „I am a Feminist!, schreit es … überall in den Medien, auf den Laufstegen und in den Straßen dieser Welt. Feminismus ist der neue heiße Scheiß, sogar H & M verkauft neuerdings T-Shirts mit dem Aufdruck ‚Feminist‘. Feminismus also als neuer Lifestyle – oder steckt mehr dahinter?“ Unter der Regie von Laetitia Mazzotti und Carsten Hentrich hat das Ensemble viel recherchiert, gestritten und in Lindener Kneipen diskutiert über Sex und Macht, Angst und Scham, Liebe und Freiheit. Mythologische Hilfestellung zum Thema kommt aus dem alten Griechenland, von Medea und Jason. Medea tritt als eine der ersten Feministinnen auf, die fragt: Was hat sich in den letzten 3.000 Jahren verändert? „PMS ist eine Art (Weiber)Wanderzirkus: mobil, überraschend, verzaubernd, verführend, mit eigener Ästhetik und Nummernvielfalt an unterschiedlichen Spielorten in der Stadt – watch out!“    kr

Theatermuseum, Prinzenstr. 9