Bruce W. Talamon: Soul R&B Funk

Er wollte eigentlich Anwalt werden, doch sein Interesse an der Fotografie und Musik war größer. Und als er mehr zufällig 1971 Miles Davis in Kopenhagen vor die Linse bekam, war seine Entscheidung für die Fotografie gefallen. Also trieb sich der junge Afroamerikaner Bruce W. Talamon ab nun in der Musikszene seiner Heimatstadt Los Angeles herum und wurde einer der Fotografen des legendären Wattstax-Musikfestivals. Dabei achte er stets darauf, mehr als nur die schillernde Seite der Stars einzufangen und bei Konzerten einem Künstler nie die Stimmung mit aufdringlich störender „Belagerung“ zu verderben. Sein Durchbruch kam, als er für das renommierte Soul Newspaper und bald auch als Hausfotograf der legendären TV-Sendung „Soul Train“ arbeiten konnte. Später reiste er mit Bob Marley nach Westafrika, tourte mit Earth, Wind & Fire durch die Welt und wurde Standfotograf in Hollywood. Dieses Buch versammelt rund 300 Fotografien von Talamon, die für eingefleischte Soulfans oder neugieriger Newcomer eine Ära wieder lebendig machen, zeigen sie doch Legenden wie Marvin Gaye, Gil Scott-Heron, James Brown, Aretha Franklin, The Jackson Five oder George Clinton.     mai

Taschen, 376 Seiten, 50,-