Werkschau: Kunst, Bier und Wurst

Das wäre ganz in seinem Sinne gewesen: Bier, Wurst, Musik und ganz, ganz viel Kunst. Hannes Malte Mahler hat in seiner Persönlichkeit stets Kunst und Leben zu einer untrennbaren Einheit verbunden. Am 18. Juli 2016 verstarb der Künstler im Alter von 48 Jahren bei einem Fahrradunfall. Seine Freunde zeigen Mahlers Kunst nun im eigens dafür gegründeten Verein feinkunst. Zur Eröffnung gibt’s Einblicke in Mahlers Werk und eben Bier, Wurst, Musik und ganz, ganz viel Kunst. Letztere drückte der gebürtige Hannoveraner, der Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig studierte, in vielfältigsten Formen aus. Malerei und Grafik gehörten ebenso dazu wie Skulptur, Fotografie und Performance. Mahlers jüngstes Schaffen war insbesondere von der digitalen Malerei geprägt. Zuletzt überführte er diese in die Marke Mahlerwear, indem er seine zeichnerischen Schöpfungen begleitet von dem Statement „It is art“ auf bunten T-Shirts, Hoodies und Taschen platzierte. In den Räumen des Vereins feinkunst werden Mahlers Werke fortan ihren Platz haben. Die Mitglieder wollen das Werk ihres verstorbenen Freundes zudem aufarbeiten und katalogisieren. Darüber hinaus sollen in den Räumen junge Künstler mit Bezug zu Niedersachsen ausstellen dürfen. Mahlers legendäre Performance „Glitterballshooting“ könnte dort ebenfalls künftig stattfinden. Besucher schießen dabei mit dem Luftgewehr auf einen geschmückten Weihnachtsbaum.    Katja Eggers

feinkunst e.V., Roscherstr. 5