Malerei: Lust auf Landschaft

Kunst-Drees-Anette Ziss, o.T. Abendstimmung am Titisee, 2008

Wer bei Landschaftsmalerei an angestaubte, kitschig-romantische Ansichten von Wald, Bergen und Meer denkt, sollte sich eines Besseren belehren lassen. In der Galerie Robert Drees zeigen vier Künstler in der Gruppenausstellung „Unter freiem Himmel“, wie modern und vielseitig Landschaftsmalerei heute daher kommt. Zu sehen sind sowohl naturalistische als auch abstrakt-expressive Arbeiten. Tine Benz fühlt sich zum Beispiel dem Prinzip Stadtlandschaften verpflichtet. In collageartiger Manier komponiert die Meisterschülerin von Georg Baselitz ihre Wand- und Raumarbeiten. Bilder von Großstädten in der Abenddämmerung gehören dabei ebenso in ihre Werkreihen wie Seelandschaften in üppigen Grüntönen. Szilard Huszank entführt uns derweil mit seinen fiktiven Landschaftskompositionen in scheinbar idyllische Szenerien, die vor Farbe mitunter zu explodieren scheinen. Die kontemplative Auseinandersetzung mit der Natur sucht hingegen Helge Hommes in seinen Baumporträts. Sie bilden die Wirklichkeit bis in kleinste Detail ab – mitsamt den umweltbedingten Einflüssen. Anette Ziss nutzt in ihren Arbeiten schließlich Umrisslinien von klischeehaften Landschaftsaufnahmen wie sie etwa auf Postkarten zu finden sind und füllt sie individuell mit Farbflächen auf. Gemeinsam ist den Arbeiten der vier zeitgenössischen Künstler, dass sie immer auch historische Entwicklungen und kunstgeschichtliche Bezüge widerspiegeln.    eg

10.11.-13.1., Galerie Robert Drees;
Eröffnung: 9.11., 19 Uhr