Leinau³ : Bitte keine Schublade

Hannovers gastronomischer Neuzugang „Leinau³“ sperrt sich dagegen, in Schubladen einsortiert zu werden: Mit dem Slogan „unangepasst essen & trinken“ verspricht das Lokal ein junges und kreatives Konzept, das mit liebevollen Details vom Gewohnten abweichen will. Im bunten Linden fand Inhaberin Bahar Schlebrowski, die gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner bereits das türkische Restaurant „Aspera“ leitet, dafür das passende Setting: In nur sechs Tagen gab das Team den ehemaligen Räumlichkeiten des „Glüxkind“ ein neues Gewand, bevor das Leinau³ erstmals seine Türen öffnete. Dezente Erdfarben stehen beim Look der Dominanz knalligen Petrols entgegen, dazu wechselt sich das Café- und Barflair im vorderen Teil mit der Gemütlichkeit des eher im Stil eines Restaurants gehaltenen hinteren Raums ab, wo man sich die angebotenen Gerichte an den großen Tischen schmecken lassen kann – an kalten Tagen sogar mit der Wärme des alten Ofens. Bei schönem Wetter hingegen bietet sich die große Terrasse an der Leinaustraße an. Den Ursprung des Namens Leinau³ findet man in der kleinen Karte: Zu den meisten der angebotenen Gerichte werden drei Beilagen serviert. Neben einem Frühstücksangebot, Salaten und wechselnden Suppen, haben Gäste hier die Wahl zwischen Burgern und verschiedenen Gerichten mit Fisch oder Fleisch und auch in vegetarischer Variante. Ergänzend werden wöchentlich wechselnde Mittagsgerichte und Abendkarten angeboten, zu denen man sich durch das Angebot neuer Weine probieren kann.

Leinau3, Leinaustr. 1, Tel. 56 95 80 37