Artikel von admin

No Picture

Digital Archives

Die Gruppenausstellung Digital Archives zeigt Werke, die sich mit der vernetzten Welt und den scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten der Zirkulation, Archivierung und Verarbeitung digitaler Informationen auseinandersetzen. Neben den Daten- und Kommunikationsströmen globaler Netzwerke werden höchst komplexe und unsichtbare Formen politischer und ökonomischer Machtverschiebungen ebenso thematisiert wie die allgegenwärtige Überwachung und Zensur. Von 12 bis 19 Uhr.


12.3. Bis 29.5., Kunstverein, Sophienstraße 2


No Picture

Die Geschichte des Wolfsjungen

Einst lebte ein Junge in den Bergen und Wäldern Südfrankreichs. Er lebte ganz allein, wusste, wie man im Wald leben konnte, welche Pflanzen, Beeren und Wurzeln ihm Nahrung gaben. Er wusste, wie er den harten Winter, die eisigen Nächte überleben konnte. Doch dann entdeckten ihn Jäger. Sie jagten ihm durch die Wälder nach und fingen ihn ein. Aber der „Wolfsjunge“ konnte nichts über sich erzählen, weil er nicht sprechen gelernt hatte.


22.3., 9.30 Uhr, Theatrio, Großer Kolonnenweg 5


No Picture

No Land’s Song in Concert

Seit der Islamischen Revolution von 1979 dürfen Frauen im Iran nicht mehr öffentlich solo singen – zumindest nicht vor einem männlichen Publikum. Die junge Komponistin Sara Najaf widersetzte jedoch und hat in ihrer Heimatstadt Teheran ein offizielles Konzert für Solosängerinnen organisiert. Die iranischen Musikerinnen Sara Najafi, Parvin Namazi und Sayeh Sodes sowie drei Sängerinnen aus Paris stellen das darum entstandene Filmprojekt „No Land’s Song“ live vor.


21.3., 19.30 Uhr, Pavillon, Lister Meile 4


No Picture

Romantik & Resignation

Überall auf Kuba sind die Uhren buchstäblich stehen geblieben: „Warum? Es gibt mal wieder keine Batterien im Paradies.“ So lakonisch beschreibt es die Ankündigung der Ausstellung der hannoverschen Fotografin Sonja Kastmann in der Kaffebar Rossi. Die Schau „Kuba – Venceremos“ zeigt Bilder zwischen Hoffnung und Lethargie, zwischen Romantik und Resignation: Ausdrucksstark, Kontrastreich und mit spannenden Farbenspielen. Vernissage am 19. März um 19 Uhr.


20.3. bis 21.5, Kaffeebar Rossi, Weidestraße 6


No Picture

Saubere Sache

Am 19. März findet zum zehnten Mal die große Aufräumaktion „Hannover ist putzmunter“ statt: Freiwillige befreien die Leinestadt von liegengebliebenem Müll. Zwischen 14 und 16 Uhr steigt dann auf dem Küchengartenplatz eine Abschlussfeier der Aktion. Das Restaurant 11A grillt leckere Würstchen, die Lindener Suppenstube bietet heiße Suppe an und ‘Frioli, die Einsmanufaktur’ sorgt für einen süßen Höhepunkt – und zwar jeweils zu „Nostalgiepreisen“.


19.3., 14 Uhr, Küchengartenplatz


No Picture

Revolte auf der Bühne

So viel Unrecht passiert in der Welt, aber es regt sich nur wenig Widerstand. Warum ist das so? Warum gibt es kaum Widerstand gegen das System? Und ist Revolution heute überhaupt noch möglich? Die Kompanie macht es vor und probt tänzerisch den Aufstand. In hochexplosiven Gruppen-Tanzszenen wird revoltiert, während die eher nachdenklich stimmenden Episoden zeigen, wie sich der Konflikt aus Verantwortungsgefühl und lähmender Gleichgültigkeit auch gegen den eigenen Körper richten kann.


18.3., 20 Uhr, Orangerie, Herrenhäuser Straße 3


No Picture

Warte, warte nur ein Weilchen

Lars-Ole Walburg inszeniert ein Musical über das Scheitern an einem Musical über Fritz Haarmann, Hannovers berühmtesten Mörder. Gemeinsam mit der Band Les Trucs geht es in dem Stück darum, was Kunst eigentlich darf (Darf ein Mörder in einem Musical singen?), was sie kann (Wie inszeniere ich einen realen Mord?) und was sie jemals erreichen wird. “Amerikanisches Detektivbüro Lasso” ist eine Produktion für das Scheitern und die daraus erwachsenden Zweifel.


17.3., 19.30 Uhr, Schauspielhaus, Prinzenstraße 9


No Picture

Tradition und Moderne

Eine Kunstausstellung von dem Ehepaar Galina und Eduard Kapitan und Roman Manevic im Ärztehaus: Galina Kapitan macht vorwiegend abstrakte Kunst mit Einfüssen aus der Popkultur der 1980er Jahre. Der in Kiew geborene Eduard Kapitan interpretiert die Vergänglichkeit von Schönheit und die Ewigkeit des Lebens. Roman Manevic, von dem zahlreiche Großplastiken in sowjetischen Städten stammen, zeigt in der Ausstellung Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien. Geöffnet von 9 bis 17 Uhr.


3.3. Bis 29.4., Ärztehaus, Berliner Allee 20


No Picture

Musical-Highlights

Phantom der Oper, König der Löwen, Cats – die Klassiker der Musical-Welt stehen für einzigartige Performances und Songs, die längst zu Evergreens geworden sind. Die „Nacht der Musicals“ vereint nun in einer zweistündigen Gala eine Auswahl von Elementen der erfolgreichsten Musicals auf einer Bühne: Mit dabei sind unter anderem Highlights aus Mamma Mia, dem Tanz der Vampire oder We Will Rock You. So viel Musical an einem Abend – und in einer Stadt – gibt’s selten!


15.3., 20 Uhr, Kuppelsaal, Theodor-Heuss-Platz 1-3


No Picture

Guntram Vesper

“Frohburg” ist ohne Zweifel das Opus Magnum von Guntram Vesper, für den Autor zugleich der Ausgangspunkt von allem: Ort seiner Geburt 1941, Jugend, Aufwachsen und Erwachen, dann die Flucht der Familie 1957, das umliegende Land die Folie der Geschichtsbetrachtung einer deutschen Epoche. Vesper ist mit “Frohburg” nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2016 und präsentiert sein gewaltiges Prosawerk heute Abend.


14.3., 19.30 Uhr, Literaturhaus, Sophienstraße 2